digihub.li: Startschuss für das digitale Ökosystem Liechtensteins

digihub.li präsentiert sein umfassendes Konzept für ein digitales Ökosystem. Das Konzept basiert auf den Ergebnissen einer tiefgreifenden Bedarfsanalyse, die die Bedürfnisse und Herausforderungen der KMU und der Bevölkerung Liechtensteins im Hinblick auf Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Sinnstiftung beleuchtet. Das digitale Ökosystem von digihub.li bietet allen Akteuren in Liechtenstein – KMU, öffentlichem Sektor und Bevölkerung – eine zentrale Plattform für Austausch, Zusammenarbeit und Innovation und wird in den kommenden Monaten sukzessiv aktiviert.

«Die Initiativen von digihub.li sind ein wichtiger Schritt auf unserem Weg, Liechtenstein als einen führenden Standort für digitale Innovation und nachhaltiges Wirtschaften zu etablieren. Es zeigt das positive Engagement im Land und die Motivation der KMUs, gemeinsam eine zukunftsorientierte Vision zu verwirklichen», sagte Regierungschef Daniel Risch anlässlich der heutigen Pressekonferenz im Technopark in Vaduz.

Im Fokus stehen:

  • Sichtbarkeit und Vernetzung: Online-Profile für KMUs und die Veröffentlichung von Erfolgsgeschichten
  • Umsetzungsprojekte: Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle in den Bereichen digitale Identität, Nachhaltigkeit und Zukunft der Arbeit
  • Wissenstransfer und Training: Zugang zu Expertenwissen und E-Learning-Angeboten

Anliegen vieler KMU: Im digitalen Raum sichtbar werden

digihub.li wird zunächst dem Wunsch zahlreicher KMUs nachkommen, mehr Sichtbarkeit zu erzielen. Hierzu starten im Frühjahr 2024 zwei Projekte:

  • Online-Profile für KMUs: Jedes KMU in Liechtenstein soll auf der digihub.li-Plattform eine kostenlose digitale Heimat bekommen. Dieser Schritt erleichtert nicht nur die Auffindbarkeit und das Netzwerken zwischen den Firmen, sondern stärkt auch deren lokalen Marktzugang.
  • Erfolgsgeschichten: Zahlreiche KMUs haben bereits positive Erfahrungen an der Schnittstelle zwischen Nachhaltigkeit und Innovation gesammelt. digihub.li wird diese in Form von redaktionellen Beiträgen aufbereiten und positive Beispiele für eine digitale und nachhaltige Entwicklung aufzeigen.

«Mit den Online-Profilen für KMUs und Erfolgsgeschichten markieren wir den ersten Schritt hin zu einem digitalen Ökosystem in Liechtenstein. Mittelfristig soll die Plattform KMUs, den öffentlichen Sektor und die Bevölkerung zusammenbringen und einen sicheren Rahmen für Innovation und Zusammenarbeit schaffen », sagt Hartmut Hübner, Geschäftsführer von digihub.li.

Umsetzungsprojekte mit Potenzial für Geschäftsmodelle

Darüber hinaus ergeben sich aus der Bedarfsanalyse zahlreiche Umsetzungsprojekte, in die Vertreter aus KMUs, öffentlicher Verwaltung und Gemeinden eingebunden sind, zum Beispiel in den Bereichen digitale Identität und Schnittstellen, digitale Werkzeuge für KMU, Datennutzung und KI sowie Nachhaltigkeitsmessung. Zeitlich versetzt werden Projektgruppen zu den Themen IT-Sicherheit, Blockchain-Piloten und öffentliche Ausschreibungen an den Start gehen.

Bereits im April 2024 startet eine Arbeitsgruppe zum Thema «Zukunft der Arbeit». Angesichts der wachsenden Bedeutung flexibler Arbeitsmodelle und der Umsetzung von Organisationsthemen im Zusammenhang mit der Digitalisierung zielt diese Gruppe darauf ab, innovative Lösungen zu finden, die sowohl die individuellen Bedürfnisse der Arbeitnehmenden als auch die Anforderungen nachhaltiger Führung berücksichtigen.

«In den Arbeitsgruppen bringen wir Menschen aus verschiedenen Branchen und Fachbereichen zusammen, um Herausforderungen aus verschiedenen Perspektiven zu nutzen. Dieser Ansatz gewährleistet, dass die entstehenden nachhaltigen Geschäftsmodelle nicht nur innovativ, sondern auch umsetzbar und auf die spezifischen Bedürfnisse von Liechtenstein zugeschnitten sind. Somit können wir unseren KMU echten Mehrwert bieten», sagt Stephan Gstöhl, Geschäftsführer von digihub.li.


Europäisches Netzwerk und Trainings-Plattform

digihub.li engagiert sich zudem aktiv für den internationalen Wissenstransfer und pflegt eine enge Zusammenarbeit mit dem EDIH-Netzwerk. Ziel ist es, Expertenwissen und neueste Erkenntnisse zu spezifischen Bereichen der Digitalisierung ins Land zu holen und in Form von E-Learning-Angeboten verfügbar zu machen.

Aktuell sind bereits knapp 20 Trainingsangebote entstanden, die den KMU und der Bevölkerung Liechtensteins gratis zur Verfügung stehen. Die Angebote decken ein breites Spektrum von digitalen Grundfähigkeiten bis zu spezialisierten Kenntnissen ab, um den Anforderungen des digitalen Wandels gerecht zu werden. Weitere Angebote, vor allem im Bereich E-Learning, werden in den nächsten Wochen sukzessiv auf der Webseite ergänzt.

Bist du bereit?

Wir sind froh, dass du fragst! Buche deinen Termin direkt mit uns, um diesen essentiellen ersten Schritt des Innovationsprozesses – die Bedarfsanalyse – zu beginnen. Wir können es kaum erwarten, gemeinsam mit dir die Herausforderungen anzugehen und die digitale Innovation in Ihrem Unternehmen voranzutreiben.

Ähnliche Blogs

  • Das diesjährige Barometer setzt den Fokus auf das Thema "New Work-Attitudes: Welche Haltung braucht es für New Work?" und bietet erstmals auch Teilnehmenden aus Liechtenstein die Möglichkeit, ihre Perspektiven einzubringen.

  • Token for Change ist eine Plattform, die jungen Menschen in ihrer Alltagsrealität – sei es in Wirtschaft, Gesellschaft oder Politik – eine Stimme und Bedeutung verleiht. Das Ziel ist es, die Lücke in der Vertretung junger Menschen zu schliessen, indem wir ihnen eine Plattform bieten, um ihre Zukunft aktiv mitzugestalten und zu einem positiven Wandel in ihren Gemeinschaften beizutragen.

  • Regenerative Leadership steht im Gegensatz zu traditionellen Führungsmodellen, die oft kurzfristige Gewinne über langfristige Nachhaltigkeit stellen. Sie zielt darauf ab, eine dauerhafte, nachhaltige Entwicklung zu fördern, die nicht nur Organisationen, sondern auch das gesamte Ökosystem, in dem diese existieren, stärkt.